Die KdGEB Stuttgart und der GEB Stuttgart haben zur bevorstehenden OB-Wahl in Stuttgart Fragen an die Kandidat*innen versandt, welche die Bereiche Familie, Jugend, Kita und Schule betreffen. Hier sehen Sie unsere Auswertung auf Basis der uns schriftlich mitgeteilten Stellungnahmen dazu. Die Rückmeldung des Kandidaten Hannes Rockenbauch kam leider erst nach unserer ersten Veröffentlichung. Deswegen wurde die jetzige Übersicht mit seinen Angaben ergänzt.  

Link zu den Antworten der Kandidaten

 

Die KdGEB Stuttgart und der GEB Stuttgart haben zur bevorstehenden OB-Wahl in Stuttgart Fragen an die Kandidat*innen versandt, welche die Bereiche Familie, Jugend, Kita und Schule betreffen. Hier sehen Sie unsere Auswertung auf Basis der uns schriftlich mitgeteilten Stellungnahmen dazu. Um die individuellen Anworten der Kandidaten einzusehen, klicken sie in der Tabelle auf den entsprechenden Namen. Von den Kandidaten Hannes Rockenbauch und Issam Abdul-Karim wurden leider keine Antworten zurückgemeldet, daher sind diese aus Platzgründen in der Tabelle nicht enthalten.

  Marian Schreier Dr. Frank Nopper Marco Völker Martin Körner Sebastian Reutter Veronika Kienzle Dr. Ralph Schertlen
1. Welche genauen Pläne haben sie, um dem Sanierungsstau in sämtlichen Einrichtungen zeitnah zu begegnen?              
2. Wie kann Digitalisierung und Ausstattung der Schulen in welchem Zeitraum vorangetrieben werden?              
3. Wie stehen Sie zu Lüftungsanlagen und CO2-Ampeln im Klassenzimmer?              
4. Wie kann die Schülerbeförderung unter Pandemie-Bedingungen entzerrt werden? Welche Pläne haben Sie hierzu?              

5. Wie können in ihren Augen Lehrkräfte
nach Stuttgart geholt und hier gebunden werden? Welche Anreize wollen Sie dafür schaffen?

             
6. Welche Pläne gibt es zur Ferienbetreuung ür die Eingangsklassen der weiterführenden Schulen, so dass Eltern nicht zwischen unzureichender Erwerbstätigkeit oder fehlender Aufsicht/Betreuung Ihrer Kinder wählen müssen.              
7. Wie stehen Sie zu der Erhaltung und Finanzierung der Horte?              
8. Werden Sie die Bonuscard weiteren Personengruppen (Geringverdiener ohne Transferleistungsbezug) zugänglich machen?              
9. Wo sehen Sie weiteren Raum für Jugendliche?
Welche Pläne haben Sie hierzu?
             
10. Wie genau wollen Sie dem Wohnungsmangel begegnen und in welchem Zeitrahmen?              

 

Downloads als PDF